Ein Ignite-Selbstversuch mit 20 Bildern und dem Vertrauen in die Schwarmintelligenz

Ignite Selbstversuch von Jula-Kim- Sieber

Ein Webmontag Frankfurt im 15 Sekunden „Ignite-Takt“ ist immer etwas ganz besonderes. Damit das auch so bleibt, möchten wir euch bitten den Selbstversuch von Jula-Kim Sieber am 14. Oktober unterstützen. Für alle diejenigen denen Ignite nichts sagt, hier noch einmal eine kurze Einführung:

Wie läuft so ein Webmontag Ignite-Abend ab?

15 Sekunden bestimmen den Rhythmus des nächsten Webmontag Frankfurt: 15 Sekunden – genau so lange hat jeder Sprecher Zeit, jede seiner 20 Vortragsfolien in einer 5-minütigen Präsentation zu kommentieren, bevor automatisch auf die nächste Folie gewechselt wird.

Dieses Veranstaltungsformat nennt sich Ignite und lässt die Sprecher das Wesentliche in kürzester Zeit auf den Punkt bringen. Den Zuhörern bringt es ein Feuerwerk an Inspirationen zu zahlreichen interessanten Themen rund um’s Web.

Vertrauen wir mal auf die Schwarmintelligenz!

Wer in diesem Jahr bei dem Ignite im April dabei gewesen ist, für den sollte Jula-Kim keine Unbekannte sein. Für ihren 5-minütigen Vortrag im Oktober, möchte sie euch daher zu folgendem aufrufen:

Hallo, ich bin Jula und ich bin glücklich auf dieser Welt. Immer wieder nehme ich erstaunt wahr, dass je mehr ich abgebe und dem „Zufall“ überlasse, desto mehr kann ich das machen, was ich wirklich will. In meinem professionellen Dasein mache ich Architektur – ansonsten bin ich künstlerisch am Forschen.

Ich möchte am 14. Oktober 2013 einen Ignite Vortrag über „Ungewiss . Unsicher . Uns.“ halten. Der Vortrag wird ein Selbstversuch. Ich bin überzeugt, dass wir durch Gewissheiten und Sicherheiten eher unsere natürlichen Potenziale einschränken. Durch Unsicherheit und Ungewissheit werden wir sensibler für unser Umfeld und können so unsere Potenziale als Gruppe besser nutzen. 
Meine Bitte ist es nun, dass ihr Bilder zum Thema auf der Webmontag Frankfurt Seite einreicht. Ich werde dann 20 Bilder aussuchen und den Vortrag halten. Wichtig dabei ist, dass ihr mir möglichst abstrakte Bilder schickt und dass ihr nicht von mir erwartet, dass ich eure Idee exakt kommuniziere.

Zum Selbstverständnis:
 In einer vernetzen Welt, in der jeder mit einem Mobile Device gleichberechtigt unsere Welt mitgestalten könnte, gilt es Hürden sprich Regeln und Gesetze abzubauen, um mit gesundem Menschenverstand zu hinterfragen und auch zu handeln.

Ein Beispiel: 
Gebe ich jemandem das Recht bei grün über die Ampel zu fahren, tut er dies mit einer gewissen Ignoranz auf sein Umfeld – schließlich ist er im Recht. … ein Kind weiß dies vielleicht noch nicht und kommt in Gefahr.

Es gibt für jede Situation unendlich viele Ansätze. Ich weiß nicht, ob wir es uns leisten können, den Standard zu leben. Der Standard ist das, was angedacht ist – das, was durch Gesetze und Regeln gefestigt ist und uns Sicherheit und Gewissheit über unsere Zukunft geben soll.

In diesem Sinne freue ich mich sehr auf eure Zusendungen.

Da Julas Selbstversuch nur dann richtig gut funktioniert, wenn ihr kräftig Bilder beisteuert, würden wir uns freuen, wenn ihr dem Versuch unterstützt und mindesten ein Bild bis zum 12. Oktober, 12:00 Uhr beisteuert.

Die Aktion wurde beendet. Vielen Dank für eure Bilder.

 

Jula-Kim Sieber beim Webmontag Frankfurt #48 [Archiv]

Beim unserem Ignite-Abend im April des Webmontag Frankfurt #48 hielt Jula-Kim Sieber einen Ignite-Vortrag über „simply connect – internationale Projekte zwischen Menschen“.

Bild: Melanie Langer, Video: Sebastian Greiner

 

Weitere Artikel zum Thema Ignite

Eine Antwort auf „Ein Ignite-Selbstversuch mit 20 Bildern und dem Vertrauen in die Schwarmintelligenz“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Top