Der #wmfra46 aus der Ferne. Im Prinzip.

Das kommt immer mal wieder vor: es ist Webmontag, und einer kommt nicht hin. Am vergangenen Montag war ich der eine. Und obwohl ich mich auf diese ganz besondere Atmosphäre gefreut hätte und auf das eine oder andere gute Gespräch beim Äppler in der Pause, dachte ich: nicht schlimm – diesmal sehe ich mir den #wmfra live im Stream an. Schon des Themas “Big Data” wegen.

Erster Blick kurz vor 19 Uhr 30 und eine erste Überraschung: Das ist kein Konferenzstream – das ist Live-TV. Ein Schwenk mit der Handkamera durch das wieder einmal volle Foyer – wow. Nächster Blick ein Stück nach halb: alles auf der Bühne hervorragend zu sehen und zu hören – Renés Einführung ins Thema.

An dieser Stelle musste ich unterbrechen, aus Familiengründen; aber ich hatte mir einen leicht nerdigen Trick zurechtgelegt, um zeitversetzt streamsehen zu können: Unter den vielen Möglichkeiten, sich den Stream anzuschauen, ist auch ein RTSP-Stream – den kann ich mir mit dem Allround-Player VLC anschauen, der mir auch die Möglichkeit gibt, einen Stream als Datei auf Platte mitzuschneiden. Alles, was man dann tun muss, ist ein Häkchen bei der Option “Ausgabe anzeigen” zu setzen, dann kann ich den Stream live sehen und jederzeit unterbrechen.

Cooler Plan, große Vorfreude. Allein:

tabletop

…das sind die Spuren, die eine hungrige und äußerst aktive Dreijährige nach dem Essen hinterlässt. Tja, und da muss ich wohl im Aufräumwahn den Laptop zugeklappt haben – Verbindung unterbrochen, Aufzeichnung abgerissen; bis die Kleine im Bett war, war die Bescherung passiert.

Ein Glück, dass die Vortrags-Mitschnitte immer auch zum Nachschauen angeboten werden.

Weitere Beiträge zum Webmontag Frankfurt #46

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.