Webmontag Frankfurt Archiv 2014

Webmontag Frankfurt #67 „Super Retro”

Webmontag #67 - Super Retro

Schwerpunkt: Super Retro

Zum 67. Webmontag am 8. Dezember 2014 war alles super. Von Super Mario bis Super Computer, warfen wir einen Blick zurück auf die Technik, Software vor allem Computerspiele der vergangenen Jahrzehnte. Der Retroblick und die Nostalgie stärkt uns mit Leidenschaft in die Zukunft zu schauen. Abschliessend gaben wir einen Rückblick über die letzten elf Monate.

Programm

  • Jan Eggers „Warum wir Retro lieben”
  • Jens Dworzak „Nach hinten und nach vorn schauen: Webmontag Frankfurt 2014/2015”
  • Roman Kessler „Zentrum für digitale Kultur: Der Digital Retro Park”
  • Volker Rust „Toolkit für moderne Klassiker: Das D42-Adventure-System”
  • Stefan Pitsch „Aktuelles Retrotreffen: Die HomeCon”
  • Jan Eggers „Einen 25 Jahre alten Synthesizer wiederbeleben”

Moderation: Jan Eggers

Video-Playlist direkt auf YouTube.

Die Fotos vom Abend in hochauflösend direkt auf Flickr.
Nach hinten und nach vorn schauen: Webmontag Frankfurt 2014/2015 – Jens Dworzak

Permalink zum Webmontag Frankfurt #67, Schwerpunkt: Super Retro

Webmontag Frankfurt #66 „Geld oder Liebe”

Webmontag Frankfurt #66 – Geld oder Liebe

Schwerpunkt: Geld oder Liebe

Der Homo oeconomicus gemäß Wikipedia beschreibt ein Modell eines Menschen, der jene Rationalitätsannahmen erfüllt, die aus einer beliebigen Präferenzrelation eine Präferenzordnung machen. In der Marktwirtschaft wird er sehr oft als ein Unternehmer beschrieben der als vorrangiges Ziel die Gewinnmaximierung anstrebt. Aber beschreibt dieses Modell auch die Realität? Denn es mehren sich auch Unternehmer, die sich innovativ, pragmatisch und langfristig für einen wesentlichen, positiven Wandel einer Gesellschaft einsetzen. In diesen Fällen geht es weniger ums Geld als viel mehr um eine besondere Liebe für Menschen, Tiere, Umwelt oder um sog. metaökonomische Oberziele. Beim Schwerpunktabend „Geld oder Liebe“, dem 66. Webmontag Frankfurt am 10. November 2014 gingen wir dieser Frage nach.

Programm

  • Paij – Nur die Liebe zählt – Florian Hofmann
  • Bitcoin – Ein Zahlungsmittel, Oder mehr? – Eric Sidibe
  • Money over IP & Silicon Wallstreet – Bastian Lipp
  • BASISREBELL – Auf Umwegen zum Ziel – aber immer mit Herz und Bauch! – Katja Fee Abrams
  • Vaamo – Oliver Vins
  • dotHIV – die digitale Rote Schleife – Markus Tacker

Moderation: Alipasha Foroughi

Video-Playlist direkt auf YouTube.

Die Fotos vom Abend in hochauflösend direkt auf Flickr.
Vaamo – Oliver Vins

Permalink zum Webmontag Frankfurt #66, Schwerpunkt: Geld oder Liebe

Webmontag Frankfurt #65 „Der Geist in der Maschine”

Webmontag Frankfurt #65, Schwerpunkt der Geist in der Maschine
Design: Knight + Jay

Schwerpunkt: Der Geist in der Maschine

Bereits 1940 hat der Science Fiction Autor Isaac Asimov Maschinen mit künstlichen Gehirnen als Roboter vorgestellt. In den Geschichten von Asimov werden Roboter-Gehirne so entworfen, dass die Roboter nichts anderes dürfen, als Menschen zu gehorchen, ohne Menschen zu verletzen. Knapp 75 Jahre später sind Roboter zum Teil immer noch Science Fiction. Doch mit neuen Prototypen wie dem selbstfahrenden Google Auto, Maschinen, die Krankenschwestern in Süd-Korea ersetzen und Computersystemen, die auf der Börse gegeneinander Transaktionsgeschäfte abschließen, ergeben sich neue Fragen: Was können die Roboter im 21. Jahrhundert? Wie weit werden sie Menschen ersetzen und welche Gefahr geht von ihnen aus? Beim Schwerpunktabend „Der Geist in der Maschine“, dem 65. Webmontag Frankfurt am 13. Oktober 2014 wollten wir ein wenig Bewusstsein für diese Fragen schaffen.

Programm

Moderation: Marvin Mendel

Video-Playlist direkt auf YouTube.

Die Fotos vom Abend in hochauflösend direkt auf Flickr.
Webmontag

Permalink zum Webmontag Frankfurt #65, Schwerpunkt: Der Geist in der Maschine

Webmontag Frankfurt #64 „Bei Risiken und Nebenwirkungen”

Webmontag Frankfurt - Bei Risiken und Nebenwirkungen
Veranstaltung vom 8. September 2014.

Schwerpunkt: Bei Risiken und Nebenwirkungen

Das Gesundheitswesen war schon immer eine Branche, die von der technischen Entwicklung profitiert hat. Während in der Vergangenheit jedoch eher Fortschritte im Bereich der Server, Speichermedien, Schnittstellen und Netzwerke im Fokus standen, bricht nun auch zunehmende Konsumerisierung der letzten Jahre über das Gesundheitswesen herein und Healthcare-Apps, Dr. Google und Fitness-Tracker gehören zur Grundausstattung des Netzbürgers. Wie wirken sich Netz, Social Media, Apps und Mobility auf Patienten und Ärzte aus? Ist mHealth wirklich die Zukunft des Gesundheitswesens?

Programm

  • openSNP – Genom-Analysen mit der Crowd – Bastian Greshake
  • Warum wir ein Gesundheitsakte brauchen? – Alexander Ihls
  • Patienten erwarten Qualität und Transparenz – Neue Welt der Social Media – Frank Stratmann
  • Über die Arztsuche und Herausforderungen in der Patientenakquise in Zeiten des Web – Sabrina Goethals
  • Medical Apps – Chancen und Besonderheiten – Miriam Schulze
  • Von Tweets und Nebenwirkungen – Ulrich Nobbe

Moderation: Roland Judas

Video-Playlist direkt auf YouTube.

Die Fotos vom Abend in hochauflösend direkt auf Flickr.
Fragensteller
Permalink zum Webmontag Frankfurt #64, Schwerpunkt: Bei Risiken und Nebenwirkungen

Webmontag Frankfurt #63 „World Wide Web”

Webmontag Frankfurt #63, World Wide Web
Design: Knight + Jay

The “World Wide Web” Webmontag Frankfurt

Webmontag Frankfurt #63 on August 11th 2014 was held in English only and we had a closer look at the World Wide Web and how it influences culture around the world.

Agenda

Moderation: Sven Michels

The video playlist of the evening on YouTube.

The photos of the evening on our Flickr album
Pretty Easy Privacy – Enrico Thierbach

Permalink Webmontag Frankfurt #63, World Wide Web

Webmontag Frankfurt #62 „Was Hänschen nicht lernt…”

Webmontag Frankfurt #62, Schwerpunkt Was Hänschen nicht lernt…
Design: Knight + Jay

Schwerpunkt: Was Hänschen nicht lernt…

Mit dem Netz verändern sich die Kommunikations- und Informationsstrukturen mit rasender Geschwindigkeit. Phänomene wie Instagram, Flappy Birds und WhatsApp passen nicht in die klassischen Erklärungsmuster. Unsere Kinder haben oft bereits ab dem Alter von zehn Jahren ein Smartphone, lernen aus Büchern, die meist viele Jahre alt sind. Welchen Einfluss hat das Netz auf unser Bildungssystem? Wie können wir sicherstellen, dass Kinder und Eltern die erforderliche Medienkompetenz erhalten? Welche Chancen bietet das Netz für die Bildung? Diese Fragen möchten wir beim Schwerpunktabend „Was Hänschen nicht lernt…“ klären.

Programm

Moderation: Jan Eggers
Video-Playlist direkt auf YouTube.

Die Fotos vom Abend in hochauflösend direkt auf Flickr.
Schach als Fach – Klaus Rössler

Permalink zum Webmontag Frankfurt #62, Schwerpunkt: Was Hänschen nicht lernt…

Webmontag Frankfurt #61 „Summer Games”

Visual: Seb Greiner
Visual: Seb Greiner

Der 61. Webmontag Frankfurt am 16. Juni 2014 fing mit einem  PUBLIC VIEWING an: Das erste WM-Gruppenspiel der deutschen Nationalmannschaft.

Schwerpunkt: Summer Games

Zur Sommerzeit wurde der Webmontag sportlich. Parallel zur Fußball-WM in Brasilien haben wir uns den technischen Aspekten im Sport gewidmet. Dabei sollte es natürlich nicht nur um den populären Rasensport gehen, der in diesem Sommer die Emotionen hochtreiben würde, sondern auch um Wearables und Gadgets für das “Quantified Self“ sowie Sportmarketing im Zeitalter von Social Media und die vielfältigen Möglichkeiten des eSports.

Teaser

Programm

Moderation: Marvin Mendel

Die Fotos vom Abend in hochauflösend direkt auf Flickr.
Hunde willkommen!

Permalink zum Webmontag Frankfurt #61, Schwerpunkt: Summer Games

Webmontag Frankfurt #60 „Wahrheit oder Pflicht?”

Webmontag Frankfurt #59 „Ignite”

Ignite beim 59. Webmontag Frankfurt am 14. April 2018

15 Sekunden bestimmen den Rhythmus des nächsten Webmontag Frankfurt: 15 Sekunden – genau so lange hat jeder Sprecher Zeit, jede seiner 20 Vortragsfolien in einer 5-minütigen Präsentation zu kommentieren, bevor automatisch auf die nächste Folie gewechselt wird.

Dieses Veranstaltungsformat nennt sich Ignite und lässt die Sprecher das Wesentliche in kürzester Zeit auf den Punkt bringen. Den Zuhörern bringt es ein Feuerwerk an Inspirationen zu zahlreichen interessanten Themen rund um’s Web.

Programm

Musik in der Pause: julakim mit ihrer Tournee itufi

  • Communication Camp und das Sozialwerk Main Taunus

Moderation: Jan Eggers

Die Fotos vom Abend in hochauflösend direkt auf Flickr.
Communication Camp und das Sozialwerk Main Taunus

Permalink zum Webmontag Frankfurt #59, Schwerpunkt: Ignite

Webmontag Frankfurt #58 „Un:Normal”

Webmontag Frankfurt #58, Schwerpunkt Un:Normal

Schwerpunkt: Un:Normal

Draußen nur Kännchen. Es gibt keine schwulen Fußballspieler. Menschen sind Menschen und Maschinen sind Maschinen. Wirklich? Dieser Webmontag dreht sich um die Norm und die Abweichungen davon. Die sind mal überraschend, mal verstörend, und immer für einen neuen Blick auf die vermeintliche Normalität gut – ob es nun um Standards im Design geht, um den Umgang mit Behinderungen oder um Cyborgs. Denn schließlich heißt “nicht normal” nur: anders als gewohnt – und das ist immer gut, um auf neue Ideen zu kommen.

Teaser

Programm, 10. März 2014

  • Barrierefreiheit für mobile  Anwendungen – Johannes Wunderer
  • Die Cyborgs sind unter uns – Enno Park
  • In der Pause: Kochen mit der Kaffeemaschine – Jan Eggers
  • In der Pause: Die Erle der Enthauptung – Kellertheater
  • Neue Kleider, alter Ärger: Responsives Webdesign vs. Barrierefreiheit – Jens Grochtdreis
  • Normal… WTF? – Chris Boos

Moderation: Sven Michels

Die Fotos vom Abend in hochauflösend direkt auf Flickr.
Moderation - Sven Michels

Permalink zum Webmontag Frankfurt #58, Schwerpunkt: Un:Normal

Webmontag Frankfurt #57 „?icherheit”

Design: Daniel Thiele
Design: Daniel Thiele

?icherheit

Im Februar trafen in München die Mächtigen der Welt zusammen, um über deren Sicherheit zu sprechen. Derweil demonstrierten diejenigen, die durch staatliche Sicherheitskonzepte die Unterhöhlung von Bürgerrechten und Beschneidung von Freiheit befürchten. Grund genug, die Diskussion auch im globalen Dorf Frankfurt zu führen. Wir sprachen über geostrategische Politik in der Netzgesellschaft, Cyberwar, die Auseinandersetzung mit Dronenkrieg und Hightech-Waffensystemen sowie Zivilcourage im öffentlichen Raum.

Programm, 57. Webmontag Frankfurt am 10. Februar 2014

Moderation: Jan Eggers

Die SprecherInnen

Sascha Stoltenow, SCRIPT Communications
Un/Secure You
Was macht die Netzgesellschaft mit uns? Können wir uns in ihr überhaupt noch sicher fühlen? Oder ist permanente Unsicherheit längst Teil des globalisierten Lebens? Sascha gibt Antworten.

Seb Greiner, Arago AG
Social Media, aber sicher
NSA und Co. lesen massenhaft Facebook und andere Social Media aus. Wie können wir uns vor dem unerwünschten Mithören schützen? Welche Alternativen gibt es zu den großen Netzwerken? Seb stellt sie vor.

Salome Saremi-Strogusch und Sabrina Lehmann,  Salars Erbe – Toleranz & Zivilcourage e.V.
Mut und Zivilcourage
Sally und Sabrina erzählen uns etwas über das Mut haben in brenzligen Situationen. Über Zivilcourage und Hilfsbereitschaft in der Öffentlichkeit.

Martin Schmetz, Sicherheitspolitik-Blog.de
Cyberwar: Ist das jetzt Krieg?
Martin diskutiert mit uns, wie nationale Konflikte heute auch im Netz ausgetragen werden und ob das wirklich Krieg ist.

Die Fotos vom Abend in hochauflösend direkt auf Flickr.
WMFRA

Permalink zum Webmontag Frankfurt #57, „?icherheit”

Webmontag Frankfurt #56 „Aufbruch”

Design: Mareike Böhmer
Design: Mareike Böhmer

Schwerpunkt: Aufbruch

Der Jahreswechsel ist geschafft, alles ist neu. Neues Jahr, neues Glück. Einige haben sich viel vorgenommen. Wir uns auch. Deswegen steht der Webmontag ganz im Zeichen von “Aufbruch”. Unsere Vorträge nehmen euch mit auf die Reise in die Weiten des Alls und die Tiefen des Dschungels. Wir stellen euch Menschen vor, die aufgebrochen sind und sprechen über den ultimativ letzten Aufbruch, den wir alle einmal antreten werden.

Programm, 56. Webmontag Frankfurt am 13. Januar 2018

  • To boldly go, where no satellite has gone before – Andreas Schepers
  • The Art of Change – Nasim Ghadimi
  • Aufbruch am Frankfurter Riedberg – Norbert Landshut
  • Aufbruch im Evangelischen Hospiz Frankfurt – Dr. Dagmar Müller
  • Abenteuer Panama: Eine Tropenexpedition im 21. Jahrhundert – Andreas Hertz

 

Die SprecherInnen

Nasim-GhadimiNasim Ghadimis
The Art of Change

Fast genau fünf Jahre ist es her, als viele Menschen im Iran ihre Hoffnungen in den gemäßigten Präsidentschaftskandidaten Mussawi legten und sich aufgrund des Wahlausgangs zu Gunsten Ahmadinedschads um ihre Zukunft betrogen fühlten. Es folgte die erbitterte Auseinandersetzung weiter Teile der Bevölkerung mit dem Regime. Erstmals wurden die Proteste gezielt über das Internet unterstützt und koordiniert, vor allem Twitter nahm eine wichtige Rolle in der Kommunikation auch für die internationale Berichterstattung ein. Wo steht der Protest heute? Wie agieren die Aktivisten als Akteure einer globalen Protestbewegung? Antworten auf diese Fragen gibt uns Nasim.

Über Nasim Ghadimi: Ich war schon immer kulturpolitisch sehr interessiert – besonders geprägt durch meine bi-kulturelle Erziehung, den eigenen Erfahrungen als Flüchtling/Asylant und der dadurch entstandenen zwiegespaltenen Identität und dem täglichen sozialen Kampf. Seit 2009 setze ich mich besonders für die Menschenrechte im Iran ein (Gründung einer eigenen Gruppe, aber auch in Zusammenarbeit mit z.B. Amnesty International u.a.). Seit 2011 unterstützte ich das Projekt Everyday Rebellion.

 

Andreas HertzAndreas Hertz | Senckenberg Gesellschaft
Abenteuer Panama: Eine Tropenexpedition im 21. Jahrhundert

Die Zeit der großen Abenteuer ist vorbei, Indiana Jones in Rente? Pustekuchen! Andreas nimmt uns mit auf eine Expedition in die Tropen. Er erzählt uns, wie solche Forschungstrips heute geplant und durchgeführt werden, mit welchen Schwierigkeiten und Überraschungen zu rechnen ist und welche Fragestellungen eine Expedition beantworten kann.

Über Andreas Hertz: Ich wurde 1979 in Frankfurt am Main geboren. Ich bin seit meinem siebten Lebensjahr von Reptilien und Amphibien und von Natur im Allgemeinen fasziniert. Besonders die Tropen Lateinamerikas waren immer mein Wunschziel. Nach Abitur und Zivildienst war ich zwei Monate auf einer Schlangenfarm in Costa Rica als Volontär tätig. Nach dem Biologiestudium war ich Teil von Expeditionen nach Nicaragua, Venezuela und auf die Kapverdischen Inseln. Im Anschluss begann ich eine Doktorarbeit über die Amphibien Panamas, für die ich insgesamt fünf Expeditionen nach Panama unternahm.

 

Andreas SchepersAndreas Schepers | European Space Agency
To boldly go, where no satellite has gone before

Nach 10 Jahren Flug durch unser Sonnensystem erreicht die europäische Raumsonde Rosetta 2014 ihr Ziel: den Kometen Tschurjumov-Gerasimenko. Aktuell befindet sich Rosetta noch im Winterschlaf, aus dem sie am 20. Januar erwachen wird. Im November wird sie den Lander Philae auf dem Kometenkern absetzen. Die Landung auf einem Kometen ist ein first, ein durchaus riskantes Vorhaben, das noch nie gewagt wurde.

Tl;dr: Wir landen auf einem Kometen!

Über Andreas Schepers: Ich bin Communication Officer am Europäischen Satellitenkontrollzentrum ESA / ESOC in Darmstadt. Dort kümmere ich mich auch um Onlinekommunikation. Ich blogge unter http://andreas.de und bin @andreasschepers bei Twitter. Online bin ich seit 1994.

 

Dagmar-MüllerDr. Dagmar Müller
Aufbruch im Evangelischen Hospiz Frankfurt

Schwerkranke Menschen im Hospiz brechen zu ihrem letzten Lebensweg auf. Sie „warten nicht auf den Tod“. Sie legen Wert darauf, ihr Leben soweit wie möglich selbstbestimmt zu gestalten und damit die für sie persönlich größtmögliche Lebensqualität zu haben. Dies wird ermöglicht durch das Konzept der palliativen Fürsorge.

Über Dr. Dagmar Müller: Seit 2009 Geschäftsführerin des Evangelischen Hospiz Frankfurt am Main 9 Jahre im Management Bereich E-Commerce bei unterschiedlichen Firmen des Gesundheitswesens Studium Politik, Geschichte und Soziologie (Schwerpunkt Gesundheitswesen) Examinierte Gesundheits- und Krankenpflegerin (15 Jahre in der Pflege tätig)

 

Norbert-LandshutNorbert Landshut | HA Stadtentwicklung
Aufbruch am Frankfurter Riedberg

Der neue Frankfurter Stadtteil Riedberg wächst seit 2008 rasant. Die Bekanntheit und die Qualitäten des Stadtteils sind in Frankfurt und Umgebung noch nicht überall angekommen. Und doch wohnen hier schon über 8.000 Menschen und über 7.000 Studenten besuchen die naturwissenschaftlichen Einrichtungen der Goethe-Universität.

Über Norbert Landshut: 44 Jahre, Betriebswirt, Prokurist bei der HA Stadtentwicklungsgesellschaft mbH. Nach einer Karriere im Kreditgeschäft der Frankfurter Sparkasse konnte ich mein Interesse an der Projektentwicklung von Immobilien beim Stadtplanungsamt der Stadt Frankfurt vertiefen, und zwar in der gesamten Wertschöpfungskette: von der Idee, über die Baurechtschaffung bis hin zur Realisierung. Dabei einen ganzen Stadtteil zu entwickeln ist eine besondere und interessante Herausforderung, die ich nun als Projektleiter im 12ten Jahr bei der HA Stadtentwicklungsgesellschaft für den Riedberg ausübe.

Die Fotos vom Abend in hochauflösend direkt auf Flickr.
Moderation - Jan Eggers

Permalink zum Webmontag Frankfurt #56, Schwerpunkt: Aufbruch